Sandrine wurde aus ihrer Not befreit.

Stell dir vor, du bist 10 Jahre alt, deine Mutter ist im Gefängnis und dein Vater tot. Stell dir vor, du lebst in einem Land in Afrika, das für Kinder wie dich keinen Notfall-Plan vorgesehen hat. Dann bist du mittendrin in Sandrines Leben.

Beitrag teilen:
Sandrine kann wieder hoffnungsvoll auf ihre Zukunft blicken. Die Patenschaft hat sie aus schlimmen Umständen befreit.

Diese ausweglose Situation ist zum Glück heute drei Jahre her. Mitarbeitende der Hoffnungsträger-Partnerorganisation, Prison Fellowship Ruanda, haben vom Schicksal des jungen Mädchens aus Ruanda erfahren, sie in das Patenkind-Programm aufgenommen und ihr erfolgreich einen Paten vermittelt. Durch die Unterstützung ihres Paten hat Sandrine nun Positives zu berichten.

Die Patenschaft hat sie aus schlimmen Umständen befreit. Das Patenkind-Programm hat sie in vielen Bereichen ihres Lebens unterstützt und diese verbessert, erzählt Sandrine. 

Sandrine freut sich jedes Mal, wenn Mitarbeitende aus dem Programm sie anrufen und ihr Neuigkeiten mitteilen oder wenn Helene, eine von vielen freiwilligen Helferinnen und Helfer im Programm, zu Besuch kommt. „Zu wissen, dass sich jemand anderes um mich sorgt und kümmert, hilft mir, mit meiner Situation besser klarzukommen”, sagt Sandrine. Außerdem ist sie sehr dankbar für die finanzielle Unterstützung, die es ihr möglich macht, weiter zur Schule zu gehen. „So kann ich mir eine Zukunft aufbauen!”, sagt sie mit einem Lächeln. 

Was Sandrine noch sagen möchte?

„Gott segne die Kinder von Gefangenen im Programm und jeden Einzelnen, der nah und fern dazu beiträgt, dass die Unterstützung Realität werden darf.” 

Besonders dankbar bin ich für alle Kinder von Gefangenen, die ich durch das Patenkind-Programm kennengelernt habe. Durch sie habe ich meine Freude und Hoffnung wieder entdeckt, die ich nach dem Tod meines Vaters und der Inhaftierung meiner Mutter verloren hatte. – Sandrine, 13 Jahre aus Ruanda


Hilf einem Kind in Afrika: Hoffnung für Ruanda

Hilf einem Kind in Afrika: Hoffnung für Ruanda

  • Etwa 200.000 Kinder von Gefangenen leben in Ruanda
  • 40 Prozent der ruandischen Bevölkerung lebt unterhalb der Armutsgrenze
  • Ein Viertel der Kinder schließt die Grunschulausbildung nicht ab
  • Kinder und Familien von Gefangenen erhalten keine staatliche Unterstützung oder Sozialleistungen

Hoffnungsträger hilt Kindern und Familien von Gefangenen durch Patenschaften in lebenswichtigen Bereichen: Ernährung, Schule, Medizin, psychologische Unterstützung. Nimm dich einem Kind in Afrika an, schenke ihm Zukunft – werde Pate!

Pate werden
Beitrag teilen: